Ryukyu Kobujutsu ist eine der Budokünste welche auf eine  sehr lange Tradition zurückblickt. Schon im 13. Jahrhundert wurde erstmals über die Werkzeuge der einfachen Menschen berichtet die erfolgreich gegen die Schwerter und Lanzen der Samurai und deren Fußsoldaten eingesetzt wurden. Zu den Hauptwaffen zählt der Bo, ein 1,82m langer Holzstab, das Tonfa, ehemals Antriebshölzer für Mühlsteine und z.B. das Sai, ein Dreizack der zum Einziehen der Fischernetze diente. Die moderne Basis zu unserem Stil legten zu Beginn und Mitte des letzten Jahrhunderts Shinken Taira und Motokatsu Inoue.

Das Kobujutsu ist eine hervorragende Ergänzung zum Wado-Ryu Karate. Beide Budostile arbeiten mit nahezu gleichen Bewegungsmustern. Techniken sind oftmals identisch, ob mit Waffe oder ohne Waffe ausgeführt. Das Training mit Waffen schult dabei in hohem Maße die Konzentration, die Koordination sowie die Selbstdisziplin und fördert das Verständnis für das Training am Partner.

Das Kobujutsu Training im ATVD richtet sich an Fortgeschrittene Karatekas die eine Ergänzung zum "waffenlosen" Kampf suchen. Speziell Budokas, die den sportlichen Zenit überschritten haben, finden im Kobudo ein umfangreiches Repertoire an Bewegungsformen (Kata) und Partnerübungen (Kumite), das über Jahre neue und interessante Trainingsinhalte bietet.