Seit 15.03.2016 ist der ATVD Stützpunktverein des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) im Projekt „Integration durch Sport“. Die Projekte werden durch das Bundesministerium des Innern (BMI) unterstützt und gefördert.

Schon seit 2012 besteht eine integrative Sportgruppe beim ATV Dudweiler:

Zielgruppe sind vor allem Flüchtlinge und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund, aber auch Vereinsmitglieder der Abteilung Judo, die gemeinsam jeweils montags zusammen trainieren.

Das Projekt spricht Menschen an, die Lust auf Fußball ohne Leistungsdruck haben, Spiel und die Gemeinschaft stehen im Vordergrund.

Über das gemeinsame Hobby gelingt die Integration in den Verein.

Flüchtlinge haben Erfolgserlebnisse in einer Sportart, die auch in ihren Heimatländern einen hohen Stellenwert haben.

Durch das gemeinsame Spielen lernen sie Teilnehmer aus anderen Sparten des Vereins kennen, das Interesse für andere Sportarten wird dadurch geweckt.

Über Aktivitäten, die über den Sport hinausgehen werden die Menschen, die im Stadtteil wohnen, einander näher gebracht.

Die Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie die interkulturelle Kompetenz aller Teilnehmer im Verein werden durch Austausch, Gespräch, Toleranz  und gemeinsame Interessen gefördert und zudem Sprachbarrieren abgebaut. 

Der ATV Dudweiler möchte mit diesem Projekt eine verstärkte Einbindung von Menschen mit Migrationshintergrund in die Vereinsarbeit erreichen und interkulturelle Weiterbildungsmöglichkeiten auf Vereins- und Verbandsebene schaffen.

Kostenlose Beratungen und Kurse über den Sport hinaus erfolgen durch den Kooperationspartner „Miteinander leben lernen“.